propaganda

 
   
 

 NTL, ca. 1982 "vergnügtsein heisst einverstandensein...vergnügen heisst allemal: nicht daran denken müssen, das leiden vergessen, noch wo es gezeigt wird. ohnmacht liegt ihm zu grunde. es ist in der tat flucht, aber nicht wie es behauptet, flucht vor der schlechten realität, sondern vor dem letzten gedanken an widerstand, den jene noch übriggelassen hat." (T. W. Adorno / M. Horkheimer)

NON TOXIQUE LOST :::'82 in Mainz gegründet, jetzt in Berlin - politische, elektronische, experimentelle musik ...an diesem projekt waren bisher beteiligt: Achim Wollscheid, Alex Türpitz, A. Laaf, Cristian Reichelt, DJ Vrhovny, Elke Dittewig, Heiko Wöhler, Jammin' Unit, Peter Klum, Peter 'Pogo' Prieur, T.poem + Sea Wanton (mehr infos gib'ts hier - ein interview, das wir mit Rigobert Dittmann für 'Bad Alchemy' führten ...)

T.poem, ein gründungsmitglied von 'Non Toxique Lost', verstarb unerwartet im februar 2017. wir vermissen ihn ...

diese lange zeit hat er uns begleitet. danke. wir waren freunde. Sea Wanton, Berlin, 2018

Ich war 1997 nach Berlin gezogen und hatte mit ihm und P. Klum wieder kontakt aufgenommen. T.poem und ich trafen uns jetzt regelmässig, um über neue musikveröffentlichungen zu sprechen. lange war es schon her, dass er etwas musikalisches für ‚Non Toxique Lost‘ gemacht hatte. ich war jedoch weiterhin überzeugt von seinen grafischen und künstlerischen fähigkeiten. also schlug ich ihm eine künstlerische zusammenarbeit vor und so übernahm er die komplette produktion von einigen 'NTL‘ veröffentlichungen. nur noch einmal (nämlich in 2008 auf dem ‚Klangbad‘ festival) bediente er den laptop für 'Non Toxque Lost‘. sein musikalisches interesse galt jetzt mehr den veröffentlichungen aus dem bereich 'power electronics‘. irgendwann in 2015 beschloss er wieder musikalisch aktiv zu werden. die beiden songs 'five organs of hysteria‘ und 'five organs of hysteria_reverse‘ entstanden. er überspielte mir die 'audacity‘ versionen der songs, doch irgendwie gerieten diese versionen bei mir in vergessenheit. erst in 2018 entdeckte ich die files wieder auf meiner festplatte, arrangierte meinen musikalischen part dazu und 'hyst‘, das neue album war geboren. es ist T.poem gewidmet. Sea Wanton, Berlin 20181026

'Vermutlich war NTL die erste (und einzige) Band, mit der ich gespielt habe, für die keine Identifikation erforderlich war - weder mit einem Namen noch mit einem Prinzip oder einem Stil. Was die mit diesem Namen verbundenen Personen wahrscheinlich vereinte, war ein gemeinsames Unbehagen innerhalb einer kulturellen Regel, das sich nach der politischen Ossifikation der 70er Jahre in Kunst und Musik ausbreitete - die Notwendigkeit, sogar Protest oder Subversion zu entwerfen. Eine Reaktion darauf war NTLs "Nicht" -Stil - kein Rock, kein Punk, keine Experimente, kein Recycling und keine Improvisation ... - oder Teile von jedem, die bei Bedarf in einem dicken Amalgam verdichtet wurden. Obwohl die meisten Stücke von NTL die Grenzen des „Song-Prinzips“ nicht vollständig überschritten haben, war das Virus des Zerfalls ziemlich lebendig. Innerhalb und manchmal sogar ohne ... 'Liner Notes von Achim Wollscheid (2003), Bild mit freundlicher Genehmigung von' alternation.pl ', live beim' Wroclaw Industrial Festival IX '(Wroclaw, Polen), 2010-11-13 20 : 30

NON TOXIQUE LOST beteiligte sich an dem  'Q.E.D.' d-lp-album , das 1987 erschien, hergestellt und vertrieben von 'Play it again, Sam' ('P.I.A.S.'), Brüssel, Belgien und zusammengestellt vom 'N.L. CENTRUM', Amsterdam (Niederlande).

u.a. mit beiträgen von:  Blurt, Chris and Cosey, Club Moral, Code Public, Der Plan, Die Form, Einstürzende Neubauten, Etant Donnes, Het Zweet, Kleg, Konrad Becker, Monoton, Laibach, Marie Kawazu, Michel Banabila, Non Toxique Lost, P16.D4, Peter Zegveld, Radio Rabotnik TV, S.B.O.T.H.I.S.P.K., Sprung aus den Wolken, Test DepartmentThe Hafler Trio, The Legendary Pink Dots, Zero Kama, Z'ev